AWO - Steinburg

AWO-Ortsverein Wilster
 
Geselligkeit, Unterhaltung und Spaß in der Gemeinschaft mit Gleichaltrigen bietet Ihnen der AWO-Ortsverein Wilster. Sie möchten Ihre Freizeit mit anderen Seniorinnen und Senioren sinnvoll und abwechslungsreich gestalten? Dann sind Sie bei der AWO in Wilster herzlich willkommen!

Wir bieten Seniorinnen und Senioren einen Treffpunkt für Aktivitäten und Begegnungen.
Unsere Veranstaltungen fördern die sozialen Kontakte untereinander, bieten Geselligkeit und einen sinnvollen Zeitvertreib.

Ferienprogramm der AWO Wilster

Mit einem gutem Fang in die Sommerferien

Arbeiterwohlfahrt bietet 20 Jungen und Mädchen wieder zwei Wochen lang ein abwechslungsreiches Programm

Wilster. Einen spannenden, abwechslungs- und lehrreichen Vormittag erlebten 20 Jungen und Mädchen gestern beim Auftakt des Sommerferien-Programms der Arbeiterwohlfahrt Wilster. Zwei Wochen lang treffen sich die Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren montags bis freitags im Betreuungsgebäude der Gemeinschaftsschule, um von dort zu den unterschiedlichen Aktionen aufzubrechen. Dazu gehören in den nächsten Tagen Besuche in der Stadtbücherei und beim Nabu, beim MTV und dem SV Alemannia sowie bei der Freiwilligen Feuerwehr.

Gestern zogen die Betreuerinnen Noriko Linke und Ursel Maaß mit den Kindern zum Vereinsheim des Angelsportvereins Wilster in unmittelbarer Nachbarschaft zur Schützenhalle. ASV-Vorsitzender Sebastian Gamero und Kassenwart Marco Schreiber führten die Schülerinnen und Schüler in den Umgang mit Angelruten, Angelschnur und Pose ein, ließen sie in die Köderkästen mit Maden, Larven und daraus entstehenden Fliegen greifen und zeigten die Technik im Umgang mit Haken, Knoten und Ösen.

Einige Kinder verfügten bereits über erstaunliches Fachwissen bei der Unterscheidung von Fried- und Raubfischen. Auch die Eingruppierung von Zander, Aal, Hecht, Barsch und Wels zu den Raubfischen gelang fehlerfrei. „Wir angeln nur, wenn wir Fisch essen möchten“, sagte Sebastian Gamero. Deshalb dürfen Kinder erst ab zwölf Jahren einen Angelschein erwerben, um über das notwendige Können beim fach- und waidgerechten Töten des Fisches zu verfügen.

Der zwölfjährige Tom wusste genau zu unterscheiden zwischen Schuppen-, Spiegel-, Zeil-, Wild- und Lederkarpfen, während die beiden Siebenjährigen Hugo und Luis keine Probleme hatten, die Angelschnur von der Rolle durch die Ösen der Teleskopangel einzufädeln. „Bei uns in der Wilsterau gehen uns vorwiegend Brassen, Rotaugen und Rotfedern an den Haken“, beschrieben Sebastian Gamero und Marco Schreiber den heimischen Fischbestand.

„Wollen wir jetzt auch angeln gehen?“, konnten die Kinder kaum die Zeit abwarten, um ihre neuen Erkenntnisse an Ort und Stelle anzuwenden. Dazu zogen die beiden Angler und Betreuerinnen mit den rund 20 Kindern nur wenige Meter weiter an das Ufer des Friedhofgrabens, um hier ihre Angeln auszuwerfen. Beute machten sie an diesem Vormittag nicht. Die durch Fischfutter angelockten Schuppentiere wurden wieder in die Freiheit entlassen. Unter ihnen auch ein 45 Zentimeter langer Schlei sowie mehrere Rotaugen und Brassen, die dann aber gleich wieder ins Wasser gesetzt wurden.Wer jetzt Lust und Interesse am Angelsport gefunden haben sollte, ist herzlich aufgerufen, in die Jugendgruppe des ASW Wilster hineinzuschnuppern. Anmeldungen nimmt dazu der Vereinsjugendwart Fabian Hansen unter fabianwilster@web.de gern entgegen.

js

Ferienspass

Ferienspaß bei den Wilsteraner Anglern: Der etwa 45 Zentimeter große Fisch, eine Schleie, den die Jungen und Mädchen aus dem Wasser geholt hatten, landete anschließend aber schnell wieder in seinem Element.

Foto: sh:z

 

 

 

Betreute Grundschule
in der Wolfgang-Ratke-Schule

Zu Beginn des Schuljahres 2004/2005 wurde die Betreute Grundschule an der Wolfgang-Ratke-Schule von der Arbeiterwohlfahrt Wilster gegründet. Die Betreute Grundschule ermöglicht es Eltern, einer regelmäßigen Arbeit nachzugehen.

mehr (PDF)  

 

Termine der AWO Wilster für 2017

18.02.17  12.00 Uhr Grünkohlessen mit BINGO

08.04.17  15.00 Uhr Jahreshauptversammlung

14.05.17  12.00 Uhr Spargelessen mit BINGO

07.10.17  15.00 Uhr Kaffeenachmittag mit BINGO

11.11.17  15.00 Uhr Kaffeenachmittag mit Bilderschau

02.12.17  14.30 Uhr Weihnachtsfeier

Die Veranstaltungen finden alle in der Gaststätte „Zur Börse“, Schober statt.

Auf der Jahreshauptversammlung wird die diesjährige Tagesfahrt geplant.

Jeder, also auch Nichtmitglieder, ist herzlich zu den Veranstaltungen eingeladen.  Die AWO freut sich über viele Gäste.

 

Schauen Sie rein und schnuppern Sie „AWO-Luft“. Vielleicht finden Sie ja Gefallen am Vereinsleben.

 

Weitere Auskünfte erteilt der Vorstand.

     

 Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben und freuen uns auf Ihren Besuch!

Gern würde die AWO Wilster noch mehr anbieten, leider fehlt aber auch hier, wie in vielen anderen Vereinen auch, der Nachwuchs, der sich ehrenamtlich engagieren möchte und neue Ideen einbringt. Sicherlich gibt es noch viele Projekte, die man umsetzen könnte.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und sich engagieren möchten, wenden Sie sich an den Vorsitzenden oder an Helmut Jacobs. Eine spätere Mitgliedschaft sollte nicht ausgeschlossen sein.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
Helmut Jacobs        Tel. 04823 – 393
Peter Friedrichs      Tel. 04823 – 8214

 

 

Betreute Grundschule mit der AWO Wilster

In Wilster findet die betreute Grundschule unter der Leitung der AWO Wilster statt.

Alles Wissenswerte finden Sie auf dem u.a. Flyer. Bei Interesse und weiteren Fragen steht Helmut Jacobs unter Telefon 04823 / 393 Rede und Antwort.

Flyer Betreuung

 

Jahreshauptversammlung 2015 der AWO Wilster

Helmut Jacobs konnte zahlreiche Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung der AWO am 14. März in der Gaststätte „Neue Börse“ begrüßen.

Zunächst durfte man sich mit Torte und Kaffee stärken. Dann las der Vorsitzende die Namen der 7 neuen Mitglieder vor. Diese wurden einstimmig aufgenommen.

In diesem Jahr konnte Helmut Jacobs 3 Mitglieder für ihre 10jährige Mitgliedschaft in der AWO ehren. Er bedankte sich bei Natascha Böhnisch und Peter Friedrichs mit einem Gutschein und Urkunde für ihre Treue zur AWO. Horst Langer war nicht anwesend.

In seinem Jahresrückblick nannte Helmut Jacobs das Spargelessen ( sonst Matjesessen), die Fahrt mit 2 Bussen in den Serengeti-Park, den Bingo-Nachmittag mit Kaffeetrinken, die Fahrt für Kinder nach Brunsbüttel zu „Urmel aus dem Eis“, das Grünkohlessen und die Weihnachtsfeier. Alle Veranstaltungen waren gut besucht.

Der Ortsverein hat zurzeit 45 Mitglieder. Es gab einen Austritt, 2 Mitglieder sind verstorben.

Die AWO macht die Betreute Grundschule. Leider sind zurzeit nur 20 Kinder in der Betreuung. Das lässt sich finanziell nicht lange durchhalten. In diesem Jahr soll vom 20.7.-31.7. jeweils von 7.30-13.00 Uhr eine Ferienbetreuung stattfinden. Sie kostet 25 € je Woche.

Renate Hilgers gibt den Kassenbericht ab. Es gab im letzten Jahr mehr Ausgaben wie Einnahmen, so dass der Kassenbestand stark geschrumpft ist. Sie teilt außerdem mit, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nur noch dieses Jahr die Kasse weiterführen wird.

Bernd Schwutzke liest den Bericht der Revisoren, die nicht anwesend sind, vor. Dem Vorstand wird auf Antrag einstimmig Entlastung erteilt.

Zu Delegierten werden Helmut Jakobs und Traute Beimgraben gewählt, Ersatzdelegierte sind das Ehepaar Borchert.

Es wird beschlossen, nur alle 2 Jahre eine Ausfahrt zu machen. Dabei sollen die Kosten für Mitglieder geringer sein als für Nichtmitglieder. Außerdem soll eine Ausfahrt nur für Mitglieder gemacht werden.

Auf die Bildershow von Veranstaltungen wird verzichtet, sie soll nachgeholt werden.

 

 

Neuer Vorstand bei der AWO Wilster gewählt

Die AWO Wilster hatte für den 22. März zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Peter Friedrichs war zunächst ein gemeinsames Kaffeetrinken angesagt.

Der Vorsitzende berichtete dann über die durchgeführten Aktionen des vergangenen Jahres. So wurde neben Matjes- und Grünkohlessen eine Ausfahrt in den Hans-Park gemacht, Kinder wurden ins Weihnachtsmärchen ins Elbeforum in Brunsbüttel eingeladen, es wurde Bingo gespielt und eine Weihnachtsfeier durchgeführt. Danach gab Renate Hilgers ihren Kassenbericht ab. Die Finanzlage ist stabil. Es gab einen Austritt und zwei Neuzugänge, so dass der Verein zurzeit 37 Mitglieder zählt. Dazu zählt auch das mit 4 Monaten jüngste Mitglied: die kleine Sophie Böhnisch.

Die Kasse wurde von Birgit Böhnisch und Ute Langer geprüft. Es gab keine Beanstandungen, so dass die Entlastung des Vorstands beantragt wurde. Diese wurde einstimmig ausgesprochen.

Peter Friedrichs berichtet, dass er gesundheitlich zurzeit nicht in der Lage ist, die Vorstandsarbeit weiter durchzuführen und er sein Amt niederlegt. Daher gibt es bereits in diesem Jahr, und nicht wie vorgesehen im nächsten Jahr, Neuwahlen.

Jeweils einstimmig bei eigener Enthaltung wurden gewählt:
Helmut Jacobs Vorsitzender
Traute Beimgraben stellv. Vorsitzende
Renate Hilgers Kassenwartin
Peter Friedrichs Schriftführer
Sabine Friedrichs Beisitzerin
Birgit Böhnisch und Ute Langer Revisoren

Delegierte zur Kreiskonferenz Helmut Jacobs und Renate Hilgers

Elfi Mölln als Kreisvorsitzende gratulierte dem neu gewählten Vorstand. Sie machte darauf aufmerksam, dass noch mehr Pressearbeit gemacht werden sollte. Die AWO muss mehr Außenwirkung zeigen. Wenn machbar wären Veranstaltungen, die nicht nur für Mitglieder sind, gut,  um neue Mitglieder zu gewinnen. Nicht die 30-40jährigen haben Zeit sondern die jungen Alten mit 60+ Jahren.
Die kleine Julia Böhnisch machte den Vorschlag, in diesem Jahr in den Serengeti Park zu fahren. Diesen Vorschlag fanden alle Anwesenden toll, und es wurde dafür der 21. Juni 2014 festgelegt.
Außerdem wurde beschlossen, anstatt des Matjesessens ein Spargel- und Schinkenessen durchzuführen.
Helmut Jacobs dankte den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und schloss die Sitzung um 16.30 Uhr.

 

 

NRA 22.Juni 2013

Grundschüler spenden ihre Ranzen

Wilster Viertklässler der Wolfgang-Ratke-Schule haben sich an der Schulranzen-Aktion beteiligt, zu der die Arbeiterwohlfahrt aufgerufen hatte.

Der Bitte an die Jungen und Mädchen, die die Schule wechseln, ihre Schulranzen zu spenden, damit Kinder aus bedürftigen Familien für den Schulstart nach den Ferien ausgestattet werden, kamen 20 Grundschüler nach. Einige legten sogar ihre Federtasche dazu.

Über die Spendenbereitschaft der Wilsteraner freuten sich Projektleiterin Monika Horst und Volker Stelzer von der „AWO Bildung und Arbeit“, die die Ranzen gestern abholten und ins Sozialkaufhaus brachten. „Ich finde es klasse, dass Kinder für andere Kinder handeln, die es nicht ganz so gut haben wie sie", sagte Monika Horst begeistert und dankbar. rg

 

Jahreshauptversammlung der AWO-Wilster  2013

Leider konnte Peter Friedrichs nicht so viele Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung in der „Neue Börse“ begrüßen. Einige hatten sich krankheitsbedingt abgemeldet oder hatten andere Termine.

Zur Einstimmung gab es leckere Torten und belegte Brote.

Der Vorsitzende wünschte sich mehr Resonanz bei den Veranstaltungen, die, altersbedingt, eh rar gesät sind. Aber es wurde ein Matjesessen, ein Grünkohlessen, ein Bingo-Nachmittag und eine Ausfahrt in den Hansa Park durchgeführt.

Auch für dieses Jahr ist wieder eine Ausfahrt geplant. Das Matjesessen muss verschoben werden.

Helmut Jacobs berichtete von der betreuten Grundschule. Das Angebot wird sehr gut angenommen.

Renate Hilgers trug den Kassenbericht vor, die Finanzlage ist zufriedenstellend. Die Revisoren bestätigten eine gute Kassenführung. Dem Vorstand konnte einstimmig Entlastung erteilt werden.

Vier Mitglieder konnten in diesem Jahr geehrt werden: Hauke Rehder für 10 Jahre, Reinhard Bunge für 15 Jahre, Bernd Schwutzke für 20 Jahre und Helmut Jacobs ist bereits 40 Jahre in der AWO, die ganze Zeit auch Mitglied im Vorstand sowie Pressewart. Renate Hilgers wurde mit einem Präsent überrascht, denn sie macht seit 25 Jahren die Kasse der AWO Wilster.

Dann wurde über die Ausfahrt gesprochen, die in diesem Jahr nach Soltau in den Heidepark gehen soll. Reinhart Bargmann und Elfi Mölln berichteten aus dem Kreis und der Kampagne gegen Altersarmut

Während der Veranstaltung hatte Helmut Jacobs Bilder von Veranstaltungen der letzten Jahre gezeigt.

 

Betreute Grundschule

An der verlässlichen Grundschule „Wolfgang-Ratke-Schule“ in Wilster gibt es seit 2004 eine Betreute Grundschule. Die Arbeiterwohlfahrt Wilster hat diese Einrichtung ins Leben gerufen und tritt als Träger auf. Die Maßnahme wird jährlich vom Land Schleswig-Holstein gefördert.

An der Betreuten Grundschule werden Grundschulkinder an fünf Tagen in der Zeit von 6.45 bis 8.15 und von 11.45 bis 14.15 von Kirsten Hillebrecht-Kahl und Peter Friedrichs betreut. Wer sein Kind für einen Tag in der Woche in die Betreuung schickt, zahlt 12.- Euro im Monat. Für drei Tage sind monatlich 25,- Euro und für fünf Tage sind 35,- Euro zu zahlen. Durch diese Einrichtung ist es vielen Eltern besser möglich, ihre berufliche Tätigkeit auszuüben. Es könnten noch einige Kinder betreut werden. Anmeldungen nehmen Kirsten Hillebrecht-Kahl (Tel. 6027), Peter Friedrichs (Tel. 8214) oder Helmut Jacobs (Tel. 393) entgegen.

 

Ehrungen bei der Arbeiterwohlfahrt

Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung der Arbeiterwohlfahrt in der Gaststätte „Neue Börse“ konnte der Vorsitzende Peter Friedrichs zahlreiche Mitglieder  und die AWO Kreisvorsitzende Elfie Mölln aus Kremperheide  begrüßen.

Die Versammlung begann mit einer gemeinsamen Kaffeetafel. Die stellvertretende Vorsitzende Christa Pries hatte Torten hergestellt, die offensichtlich gern gegessen wurden.

Bevor Peter Friedrichs die einzelnen Tagesordnungspunkte aufrief,  gedachten die Teilnehmer ihres verstorbenen Mitglieds Gerda Jacobs.  Nach der Aufnahme von drei neuen Mitgliedern hielt  Peter Friedrichs seinen Jahresbericht.  Er  ging auf zahlreiche Veranstaltungen der Arbeiterwohlfahrt ein. Man habe für die Mitglieder jeweils ein Grünkohl- und ein Matjesessen und mehrere Bingonachmittage unter Leitung von Helmut Jacobs durchgeführt. Der traditionelle Jahresausflug unter dem Motto „Jung und alt“ ging im letzten Jahr nach Hodenhagen in den Serengeti –Park.   Der Vorsitzende erinnerte weiterhin an eine schöne Weihnachtsfeier, die von Gustav Hintz musikalisch umrahmt worden war.  Der Ortsverein habe auch  Sitzungen des Seniorenbeirates besucht und sei mit Christa Pries auf den AWO-Kreisveranstaltungen präsent gewesen. Erstmalig habe die AWO eine Fahrt nach Brunsbüttel zum Weihnachtsmärchen „Bremer Stadtmusikanten“ durchgeführt. Die Teilnahme war für die Kinder kostenlos, da Hans Stellmacher die Karten besorgt und Helmut Jacobs den Bus gesponsert hatte. Peter Friedrichs berichtete über die Betreute Grundschule, die zurzeit  gut angenommen werde, da zeitweise über 25 Kinder in der Betreuung seien. In der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt werden Grundschulkinder, deren Eltern teilweise berufstätig sind, gegen ein geringes Entgelt vor Schulbeginn und nach Schulende insgesamt bis zu vier Stunden täglich betreut und bei Schulaufgaben beaufsichtigt. Das Land Schleswig-Holstein fördere diese Maßnahme, so dass die Elternbeiträge niedrig gehalten werden konnten. Abschließend bedankte sich Peter Friedrichs bei den Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit. 

In dem von Renate Hilgers vorgetragenen Kassenbericht wurde deutlich, dass die Ausgaben für die Aktivitäten niedriger lagen als die Einnahmen. Das Jahr schloss mit einem kleinen Überschuss ab. Sie forderte alle Anwesenden auf, sich verstärkt um neue Mitglieder zu bemühen.   Birgit Böhnisch, die gemeinsam mit Renate Jacobs die Kasse geprüft hatte,  bestätigte eine ordentliche Kassenführung und beantragte die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgte. 

Nach den Berichten nahmen Peter Friedrichs, Renate Hilgers und Elfie Mölln die Ehrung langjähriger Mitglieder vor.

Während Christel Wurch auf 40 Jahre Mitgliedschaft in der AWO zurückblicken kann, sind Elfriede Schober, Renate Küsgen, Gerhard Voss und Luise Treptow  25 Jahre dabei. Die Geehrten erhielten eine Urkunde und einen Blumenstrauß.

Am Schluss der Versammlung wurde über ein Ausflugsziel diskutiert. Die Mitglieder einigten sich darauf, in diesem Jahr  in den Hansa-Park zu fahren.

 Am 20. Mai treffen sich die AWO-Mitglieder wieder bei Schober zu einem gemeinsamen Matjesessen.

 

 

[AWO - Steinburg] [Kreisverband] [AWO-Ortsvereine] [Breitenburg] [Glückstadt] [Hohenlockstedt KiTa] [Horst] [Itzehoe] [Kremperheide] [Lägerdorf] [Münsterdorf] [Wilster] [AWO-Infos] [Veranstaltungen] [Links] [Impressum]